Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Gründer der Schule

Gründer und Direktor der Berufsschule ist Father Dr. Pastor Mpora. Er stammt aus der Region der Schule und ist heute Vizedirektor und Philosophiedozent des Priesterseminars in Masaka, Uganda. Während seiner Studienzeit in Rom reifte der Plan zur Errichtung einer Berufsschule mit der Möglichkeit eine Ausbildung zu absolvieren und die Hochschulreife zu erwerben. Als Motto für die angehende Berufsschule wählte Father Dr. Pastor Mpora  „skills are food“ (auf Deutsch: "Fähigkeiten sind Lebensmittel"), was sich nun auf dem Logo der Schule befindet.

Situation im Ntarabanatal

Die Menschen im abgelegenen Ntarabanatal brauchen, um in die nächste Stadt Kabale zu kommen, zu Fuß etwa sechs Stunden, mit dem Fahrrad drei Stunden und mit einem Moped rund eineinhalb Stunden. Die Straße ist besonders bei Regen schwer befahrbar. Die Frauen tragen die Hauptlast bei den Haus- und Feldarbeiten. Die älteren Familienmitglieder werden von den Frauen in den Großfamilien mitversorgt. Die Männer leisten Rodungsarbeiten auf den Feldern und bieten die Feldprodukte am Markt in der Stadt zum Kauf an. In der Regel leben die Familien vom Anbau und der Ernte der eigenen Produkte. Angebaut werden Kochbananen, Süßkartoffeln, Früchte und Gemüse. Reichen die angebauten Produkte und deren Verkauf nicht zum Leben aus, dann gehen Frauen und Männer als TagelöhnerInnen in die Umgebung. Reicht dieses Einkommen nicht aus, so suchen die Männer nicht selten ihr Glück in den Städten. In jedem Dorf wandern etwa vier von 10 Familien pro Jahr in andere Gebiete aus. Oft gehen junge Männer und junge Ehepaare, Schwache, kranke und alte Menschen bleiben in Armut und Hunger zurück.

Copyright 2019 Förderverein St. Konrad School / Uganda – Bebaase e.V.
Diese Seite verwendet Cookies und Google Analytics. Mehr dazu im Datenschutz
Ok!