Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

DIE DIREKTORSBERICHT VON ST.KONRAD BERUFSSCHULE

Liebe Mitglieder des Vereins, liebe Sponsoren, liebe alle Menschen die uns unterstuetzen, Liebe Freunde ! Herzlich Willkommen zu diesen Bericht über die Berufsschule St. Konrad.

Die Berufsschule St.Konrad, dass heisst, das Schulrat, der Direktor, der Lehrkörper, Die Eltern, die Schüler und der Bischof Callistus Rubaramira, sind alle Ihnen dankbar für die Grosshilfe schon geleistet für die Entwicklung der Menschen vor Ort. Mit einer sicherer Unterstützung besonders für die Lehrerkräft ist die stabilität des Lernens in der Schule kontrollierbar. Die Schule ist Ihnen nochmals dankbar für die Unterstützung für den Bau beide Internatgebäude für Buben und Mädchen.

Ich sollte diese Bericht schon im März dieses Jahres schreiben aber gab es keine Zeit dafür. Die Zeitspannung für diesen Bericht ist von September 2018 bis August 2019. In diesem Zeitraum gibt es etwas neues in der Schule zu berichten.

1. Lehrerkräfte

Die Leherkräft blieb generell stabil bist Ende des Jahres 2018. Nur bekammen wir einen Lehrer für Elekroinnstallation – in Oktober – als Musimenta Joan, die Arbeit verlassen hat und sich geheiratet.

Seit Februar 2019 wurde die Lehrkräft neue organisiert. Die Bachelor bekommen Ugx 330,000 als monätlicher Lohn. Die Diploma haben bekommen Ugx 275,000 als monätliche Lohn. Die Schulleiter für Berufsteil und für Secondärteil bekommen jeder Ugx 440,000. Mit diesem Regimen sind Lehrergehälter monätlich unbisschen erhoht. Diese Bezahlung ist nur halbes was ein Lehrer in Staatlichen Schule bekommt. Mit dieser neuen Ordnung, einige LehrerInnen die nur Zertifikaten hatte, verlierten ihre Arbeitsplätze. Es gibt der Zeit 31 LehrerInnen. Die Lehrkräfte sind sehr dankbar für diese Unterstützung.

2.Prüfungszeit

September – Dezember jedes Jahr ist Prüfungszeit. Zuerst sind Senior 4 Prüfungen und dann Prüfungen für Berufliche Ausbildung. Für das erstmal hat die Secondary Abteilung gute Noten bekommen, mit einem Schüler der in der esten Klasse mit Auszeichnung kam. In unserer Politischen Constituency – Ndorwa East, hat St. Konrad Integrated Vocational School die erste Stelle bekommen. Für Berufsabteilung, die Noten waren auch sehr gut. Diese guten Noten zeigen eine Verbesserung in der Schule besonders für LehrerInnen.

 

3. Freiwilliger Arbeiter

Im Oktober, unsere Schule bekam einen Freiwilliger Arbeiter, Herr Johannes Mayringer aus Rüstdorf, Österreich. Er ist Tischler von Beruf. Er machte fast 90 Tage bei uns in der Schule. In dieser Zeit, hat er vieles in der Schule bewirken. Mit Unterstützung von seiner Familie und Heimat, konnten wir die Stromleitung zur Werkstätten leisten. Er kaufte Hand elektro Werkzeuge für Tischlerei. Als Zimmerer, renovierte er unsere Küche. In der Schule kümmerte er sich um die Sanität, dass das Mühl getrennt werdet und plastische Materialen zum Rotenkreuz in Kabale verkauft wurden. Er war sehr fleissig und begann er auch den Brünnenbau, dass Wasser in der Schule kommen konnte. Er war sehr beliebt in der Schule als er einfach seinen Platz mit allen gefunden hat.

4. Schüler im neuen Jahr 2019

Die Anzahl der Schüler sind insgesamt 295. Aus der Bizirken Ugandas namenttlich Kabale, Rubanda, Kisoro, Kanungu, Rukungiri, Rubirizi, Rukiga, Ntungamo, Mbarara, Masaka, Lwengo, Kasese, Kamwenge, Kampala, Entebbe, Moyo und Mubende kommen meinstens Schüler. Einige Schuler kommen aus Ruanda, Congo und Kenya.

5. Schulbau

Dieses Jahre in der Schule gab kein neuer Aufbau sonder die Fertigung des Mädchensinternats und der Werkstätten. Dem Internetgebäude fehlt noch beten sonst wäre es wohnbar. Der Werkestättengebäude feht Ausstattung der Werkstättenräume, Sonst sind die Werkstätten 5 Räume schon in Betrieb. Dem Werkstättengebäude fehlt noch 2 Stöcke rauf. Wir hoffen, dass irgendwo Sponsoren gefunden werden, die uns helfen mit dem Werkstättenweiterbau.

6. Ehemaligen Schüler würden promoviert

Die Berufsschule St. Konrad ist sehr froh dass bei ihr Arbeit beginnt man schöne Früchte zu ernten. Nach dem Abschloss von unserer Schule, haben einige Schüler Hochschule besucht. Danke an die Beihilfe von unseren Freunden aus München, konnten dieser Schüler das Studium mit einem Diploma in Ingenieurwesen abschliessen Wir haben folgende Studenten/Innen: Kamuheise Apophia (Bauwesen), Kyampeire Doreen (Elektrikerin), Turinawe Denis (Archtektur), Aharimpisya Santurinah(Wasser Installation), Ninkusiima Nzera (Schneiderin) über ihren Erfolg gefreut. Ende August werden auch drei andere ihr Studium abschliessen: Akankwasa Sabiiti (Bauwesen), Twikirize Glorias (Textil/Schneiderin), und Niwaturinda Mackline (Bauwesen). Ab August sind noch andere Schüler zum Studium eingeschrieben, namentlich, Natuhwera Sedrack (Tischler), Ngabirano Ricardo (Bauwesen), Mushabe Innocent (Bauwesen), Ayebare Allan (Bauwesen). Sie werden 2 Jahre Diploma Studium machen. Wieder bitten wir um Hilfe für ihr Studium.

Kamuheise Apophia ist die erste Schülerin von der Berufsschule St. Konrad, die als Ingenierin in Bauwesen das Studium abschlossen hat. Sie ist jetzt Lehrin in der Schule. Sie hat den Mut eine mänliche Berufe zu lernen !

Aharimpisya Santurinah ist der erste Schülerin als Ingenierin in Wasserinstallateuer das Studium zu abschliessen. Sie ist auch Lehrin in der Schule.

Kyampeire Doreen ist die erste Schülerin das Studium als Elektrikerin zu abschliessen. Sie ist schon verheiratet und arbeitet in Bushenyi.

7. Besuche im Jahre 2018 aus Europa

Die Berufsschule St. Konrad bekam Besuche von September 2019 bis Januar 2019. Der Obmann des Vereins in Österreich, Dr. Franz Sperl mit Sr. Oberin der Barmherizigen Schwestern in Wien und ihrer Vize und Herrn Josef Kettl besuchten der Schule von 10. Bis 18. September 2018. Dann kam Herrn Johannes Mayringer als Freiwilliger Arbeiter von mittel Oktober 2019 bis anfangs Januar 2019. In dieser Zeit auch besuchte uns Dr. Veronika Praxmarer von Völkerbruch (Österreich) und Herrn Jürgen Mayer aus Bruchköbel – Hanau.

Dr. Franz Sperl hielt eine Ansprache zu den Schülern nach der Heiligen Messe

In der Mittel ist Sr. Cordula Kreinecker (Sr. Oberin) und Sr. Katharina Labore and Herr Josef Kettle mit Schüllern nach der Heilige Messe. Die Schwestern haben eine grosszügige Spende für die Werkstättenbau geleistet. Herr Kettl unterstützt den Tischlerwerkstatt mit Tischlerei Machinen.

Dr. Veronika Praxmarer besuchte die Schule am 13. November 2018. Sie war oft in Uganda und in Ottnang hatte der Direktor sie kennengelernt.

Der letzte Besuch war von Herrn Jürgen Mayer, der aus Bruchköbel in der Nähe von Hanau kommt. Der Direktor hatte ihn kennegelernt in Bruchköbel, wo er öft besuchte. Herr Mayer hat auch eine Patenkind in der Berufsschule St. Konrad gehabt. Er hat nur einen Tag in der Schüle gehabt und fuhr wieder mit dem Direktor nach Kampala. Obwohl er 80 Jahre alt war, konnte er wagen der Schule St.Konrad zu besuchen. Er konnte bestätigen, dass der Berufsschule mit Austattung fehlt fast alles. Dank für so grosse eine Liebe für diese Schule.

8. Beruflicheausbildung voll Anerkennung

Im März hat der Schule eine fröhliche Nachricht. St. Konrad Integrated Vocational School wurde voll Anerkannt vom Ausbildungsministerium in Uganda als eine Berufsbildende Institution. Die Schule wurde erhoben zur Institute status, die Zertifikaten in 7 Fächern erlassen darf, dass heisst: Mauerei, Tischlerei, Elektroinstallateuer, Wasserinstallateuer, Schneiderei, Metalbau und Metalbearbeitung, und Landwirtschaft. Dieser Erfolgt kam nach der Erfüllung des erförderlichen Werkstättengebäudes.

9. Patrons Feiertag

Der Heilige Bruder Konrad von Parzham ist der Patron der Berufsschule St. Konrad. Seine Feiertag fällt jedes Jahr am 21. April. Dieses Jahr am diesen Tag war Ostern.

Die Patronstag was feierlich zelebriert von Direktor als Haup Zelebrant und conzelebrierten der Herr Pfarrer von Heimatpfarre Buhara und der Ehemalige Professor des Direkotor, Prof. Dr. Daniel Babigumira. Angewen war der Bezirk Stellvertreter des Bezirks Obmanns von Bezirk Kabale, der Obmann des Schulrates, und andere bedeutende Gäste und Eltern.

10. Plötzlich Tod von Pfarrer Kurt Pittertschatscher

Die Berufsschule ist sehr betroffen vom plötzlich Tod Pfarrers Kurt Pittertschatscher, der mit dem Direktor St. Konrad Berufsschule gegründet haben. Er starb in der Nacht von 26 Juni in seinem Bett in Pfarrhaus Leonding. Niemand hat gedacht, dass Er so früh stirbt. Es war ein grosser Schock für den Direktor, der schon in Österreich eingereisen war.

Seit der Öffnung der Schule, Pfarr Kurt jährlich besuchte St. Konrad. Er schafte viel Patenschaften aus Leonding für die armen Kinder. Er sammltetet Spenden für den Weiterbau und die Betriebkosten der Schule. Pfarrer Kurt war ein Freunde von vielen Menschen in Uganda: Bischöfe, Priester, Priesterkandidaten, und auch Laien. Es ist noch schwrieg, seinen Tod zu begreifen. Schwrieger ist für denjenigen, die auf Ihm hofften und ab Ihm ihre Zukunft hängt. Die Schulgemeinde und alle Freunde von Kurt beteten in der heiligen Messe, die von Kaplan Fr. Austen Christen gelesen würde. Am 11. Juli war die Begräbnis von Pfarrer Kurt in seiner Pfarre Leonding. Der Direktor war dabei. So traurig war der Tag und so viel Menschen kammen von ihm Abschied zu nehmen. Die Berufsschule St. Konrad wird ihn immer vermissen. Gott schenke Pfarrer Kurt das ewige Leben.

Die Ansprache des Direktors der Berufsschule St. Konrad zum Begräbnis von Pfr. Kurt Pittertschatscher in Leonding gehalten am 11. Juli 2019.

11. Herausforderungen

1. Der Werkstättenweiterbau

Der Werkstättenweiterbau bleibt eine grosse Herausforderung. Für fertigen Rollbau benötigt noch ca. € 190,000. Man erhöft dass da Menschen kommen uns zu helfen, dass diesen Bau fertig wird.

2. Werkzeuge

Fünf Werkstaetten Räume sind fertig aufgebaut und sie sind in Betrieb. Leider gibt es fast kein Werkzeug dass die Schüller gut gelert werden. . Die Schule bittet um die Ausstattung für Tischlerei, Schneiderei, Mauerei, Wasser Installation, Metalbau und Metalbearbeitung, und Strominstallateur. Spenden für neue oder gebrauchte Werkzeuge sind herzlich willkommen.

3. Bücher in der Bibliothek

Die Schule hat ganz wenig Bücher in der Bibliothek. Um gut zu lernen bräuchte man Lehrmateriellen und Bücher. Hier bitten wir um Spenden für Bücher in der Schule, für Sekondär und Berufsausbildung.

4. Wasser Zisterne.

In der Schule feht noch eine grosse Zisterne, die dass Wasser behalten kann. Die Strom ist nicht regelmässig und auch die Wasser Pompe könnte kapput gehen. Gedacht ist eine grosse Zisterne, die das Wasser in der Schule gesichert kann.

5. Freiwillige Arbeiter

Letzes Jahr hatten wir einen Freiwilliger Arbeit aus Österreich und hat uns als berichtet viel geholfen. Wir bitten um Frauen, Männer und Jungen des guten willens uns zu besuchen und eine gute Arbeit in der Schule zu leisten. Wir laden alle Menschen die uns wollen besuchen herzlich ein. Uganda ist ein sehenswürdiges Land zu besuchen.

6. Patenschaften für Schüler und Lehrer.

Es gibt Schüler, deren Eltern Schulgeld nicht leisten können. Wir bitten um Spenden ca.300 Euro pro Jahr, dass eine arme SchülerIn in der Schule bleiben dürfen. Die Schule kann nicht leisten gute Lehrer zu bezahlen. Wir bitten um Patenschaften für Leher um ca. 150 pro Monat.

Liebe Freunde, wir bedanken uns bei Ihnen für alle Liebe und Unterstützung. Ohne Sie wäre in unserer Schule nichts geworden.

Der heilige Bruder Konrad, Patron der Berufsschule sei Ihnen nahe und durch seine Fürspreche Gott schenke allen die mit uns für die Schule sich beschäftigen seinen Väterlichen Segen.

Ausbildung schafft Zukunft.

Fr. Pastor Mpora

Direktor.

Den 24. August 2019

Zurück

Copyright 2019 Förderverein St. Konrad School / Uganda – Bebaase e.V.
Diese Seite verwendet Cookies und Google Analytics. Mehr dazu im Datenschutz
Ok!